★ ★ ★ ★ ★

Ich muss es zugeben, ich habe noch nie etwas von Dan Brown gelesen. Ich habe lediglich Sakrileg und Illuminati als Film gesehen. Und ich muss sagen, ich bin ein großer Fan von ihnen. Warum ich die Bücher nicht gelesen habe weiß ich auch nicht aber wenigstens wusste ich worum es ging und noch wichtiger - um WEN es geht.

 

Inhalt:

 

Dante Alighieris »Inferno«, Teil seiner »Göttlichen Komödie«, gehört zu den geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur. Ein Text, der vielen Lesern noch heute Rätsel aufgibt. Um dieses Mysterium weiß auch Robert Langdon, der Symbolforscher aus Harvard. Doch niemals hätte er geahnt, was in diesem siebenhundert Jahre alten Text schlummert. Gemeinsam mit der Ärztin Sienna Brooks macht sich Robert Langdon daran, das geheimnisvolle »Inferno« zu entschlüsseln. Aber schon bald muss er feststellen, dass die junge Frau ebenso viele Rätsel birgt wie Dantes Meisterwerk. Und erst auf seiner Jagd durch halb Europa, verfolgt von finsteren Mächten und skrupellosen Gegnern, wird ihm klar: Dantes Werk ist keine Fiktion. Es ist eine Prophezeiung. Eine Prophezeiung, die uns alle betrifft. Die alles verändern kann. Die Leben bringt. Oder den Tod.

 

Die Geschichte fängt sehr spannend an, obwohl man auch nach mehreren Seiten gar nicht genau weiß was wirklich passiert. Nachdem eine Frau versucht Robert Langdon, der im Krankenhaus liegt, zu erschießen, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, doch Robert weiß nicht mehr was die letzten 2 Tage geschehen ist. Er weiß nur: Er war eigentlich in London aber jetzt ist der Florenz und er hat keine Ahnung wieso. Die junge Ärztin Sienne Brooks begleitet ihn und hilft Robert dabei vor der Regierung wegzulaufen, die ihn suchen und dem Anschein nach umbringen wollen. Der einzige Anhaltspunkt ist ein Gegenstand, welcher in seiner Jacke versteckt war und der nur Robert durch seinen Fingerabdruck öffnen kann. Dieser Gegenstand enthält das Foto von Dantes Inferno. Was hat es zu bedeuten? Wieso wollte eine Frau ihn umbringen? Weshalb ist die Regierung hinter ihm her? Was ist die letzten 2 Tage geschehen, und wieso ist er in Florenz? 

Wenn ich jetzt daran denke bin ich ganz hibbelig und möchte es gleich noch einmal lesen. 

Ich bin sehr begeistert von dem Buch, denn es geht um ein Thema, über welches ich noch nie nachgedacht habe. Aber es betrifft uns alle, früher oder später. Aber das müsst ihr schon selber lesen ;)

Jedes mal wenn in der Stadt bin oder im Berufsverkehr denke ich an die Geschichte und mir wird klar, wir sollten alle einmal darüber nachdenken.

 

Ein kleiner Minus-Punkt ist meiner Meinung nach der Preis.... 26€ ist sehr teuer für ein Buch (ohne Lesebändchen ;) ) und ich war mir nicht sicher ob es das wert ist. Nachdem ich das Buch beendet habe kann ich sagen: es ist es wert! 

★ ★ ★ ★ ☆

Es war einmal im Jahre 1655 als Eliza von ihrer Stiefmutter vor die Tür gesetzt wird und beschließt nach London zu reisen um ihren Vater ausfindig zu machen. Durch den Diebstahl einer Pastete, fand sie sich plötzlich im Gefängnis wieder. Ihr blieb nichts anderes übrig als von einem Gitter aus Passanten anzusprechen und um Geld zu betteln. Dort tauchte nicht nur der gut aussehende, hoch adlige Valentine auf, sondern auch eine außergewöhnliche Dame, welche Eliza freikaufte und sie mit zu sich nach Hause nahm. Sehr froh endlich aus dem schrecklichen Gefängnis entkommen zu sein, wusste Eliza jedoch nicht, warum sie freigekauft wurde. Erst als sie merkte, dass sie als Meerjungfrau verkleidet an Männer verkauft werden sollte, begriff sie die Nettigkeit der Dame, welche einzig und allein an Geld interessiert war.Zum Glück rettete sie die Tochter der Frau namens Nelly und nahm sie mit in die bezaubernde Welt des Theaters. 

 
Als sie von ihrem gesuchten Vater erfuhr, dass er gar nicht ihr Vater war, und von Ihrer Tante, dass ihre Mutter nicht ihre leibliche Mutter war, fühlte sie sich mehr denn je alleine. Wie sollte sie jemals herausfinden, wer ihre Eltern waren? Trotz der unglücklichen Situation, lenkt Nelly sie von ihren Sorgen ab. Nelly, die in der Zeit eine Freundin geworden ist, und mehr Liebhaber hatte als Eliza es sich vorstellen konnte, bandelt sich mit dem angesehenen König an. Eliza erhascht immer mehr einen Blick in die Welt des Hochadels und begegnet dort zu ihrer Freude fast jedes mal Valentine. Doch wird er sie überhaupt wahrnehmen wobei sie doch aus der unteren Schicht stammt? Durch einen Zufall bei einem Astrologen kommt Eliza der Wahrheit über ihre Herkunft und sich selbst einen Schritt näher. 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich habe schon ein paar Bücher von Mary Hooper gelesen und mag ihren Schreibstil sehr gerne. Ein historischer Roman den man leicht verständlich lesen kann und der einem das Gefühl gibt mit dabei zu sein. Der einzige Kritikpunkt meinerseits ist das Ende des Buches, es war für meinen Geschmack etwas du abrupt, man hätte ruhig noch 10-20 Seiten mehr für das Ende gebrauchen können. Aber alles in allem ein sehr schönes Buch.

 

Das Buch gibt es hier: http://www.amazon.de/Das-außergewöhnliche-Leben-Eliza-Rose/dp/3827051428

 

 


★ ★ ★ ★ ★

Ich bin auf dieses Buch durch eine Videorezension von "Kossis Welt" aufmerksam geworden. Ich bin eigentlich ein großer Fan von Thrillern und war erst skeptisch, ob ich "Ein ganzes halbes Jahr" überhaupt lesen soll weil ich eigentlich mit Liebesgeschichten nicht viel anfangen kann. Aber ich kann sagen, es war das Beste was mir passieren konnte.

In dem Buch geht es um Louisa Clark, die ihren Job verloren hat und dringend einen neuen braucht, um ihre Familie finanziell zu unterstützen. Sie hat einen Freund mit dem sie schon viele Jahre verbracht hat, der sich aber lieber seinem Sport widmet und kaum Zeit mehr hat. 
Daneben gibt es Will Traynor, der nach einem schweren Unfall nicht mehr in sein altes Leben zurückkehren kann und an einen Rollstuhl gefesselt ist. 

Trotz Widerwillen stellt sich Lou bei den Traynors als neue Pflegekraft vor. Sie ist anders als die Menschen in ihrem kleinen Ort, sie hat einen außergewöhnlichen Kleidungsstil, lebt mit 27 Jahren noch bei ihren Eltern und hat nur eine kleine Kammer zum Leben, um ihrer Schwester und ihrem Kind mehr Platz zu ermöglichen. Unerwarteter Weise erhält sie die Stelle als Pflegekraft, gerade weil sie so anders ist. 
Nun beginnt das Zusammenspiel zwischen Lou und Will, welches zunächst nicht einfach ist. Will ist skeptisch und hat keine Lust auf eine neue Pflegekraft, was er Lou ziemlich deutlich macht. Trotzdem fasst sich Lou ein Herz und erscheint jeden Tag im Hause Traynor. Im laufe der Zeit gelingt es Lou mit ihrer herzlichen und witzigen Art an Will heranzukommen. 
Alles scheint gut, bis Lou erfährt, dass Will in der Schweiz zu einem Sterbehilfe Programm fahren möchte und Mama Traynor sie nur eingestellt hat, um ihn vielleicht davon abzubringen. Lou möchte dies nicht zulassen und möchte Will die schönen Seiten am Leben zeigen, auch mit Rollstuhl. Angefangen von einer Pferderennbahn bis hin zu einem Strandurlaub versucht Lou alles um ihm das Leben wieder lebenswert zu machen. Da sie in ihrem Leben nicht besonders viel erreicht hat, fühlt sich Will motiviert alles mit ihr zu unternehmen was sie vorschlägt, um auch ihr zu zeigen, was das leben bereit hält. 
Durch die vielen Dinge, die sie gemeinsam erleben wachsen sie immer mehr zusammen und ihre Gefühle füreinander werden von Tag zu Tag mehr... 

"Ein ganzes halbes Jahr" ist humorvoll, traurig und einfach nur wunderschön. Ob Lou, Will von seinem Vorhaben abbringen kann, steht in dieser äußerst berührenden Liebesgeschichte. 

 

Ich kann definitiv sagen, dass dieses Buch das tollste seit langem war! Ich glaube ich muss öfter dieses Genre zur Hand nehmen :)

 

Das Buch gibts hier:

http://www.amazon.de/ganzes-halbes-Jahr-Jojo-Moyes/dp/3499267039

Lese ich gerade

Zuletzt gelesen